Diese Website verwendet eigene Cookies und Cookies von Drittanbietern, um Informationen zu sammeln, die zur Optimierung des Besuchs beitragen, jedoch in keinem Fall zur Sammlung persönlicher Daten. Weitere Informationen

 
×
Buscar
Meine Favoriten 0
TOURS DE GUET

Wachtürme in Mijas

Teilen

Obwohl der Grundstein für dieses Küstenverteidigungssystem bereits in der maurischen Epoche nach Ankunft der Araber auf der spanischen Halbinsel gelegt wurde, so sind es die politischen Unruhen ab Mitte des dreizehnten Jahrhunderts, die den Küsten des Königsreichs  Granada besondere Aufmerksamkeit zukommen lassen. Die granadischen Herrscher veranlassen die Errichtung einer Reihe von Wachtürmen, die später mit dem Bau neuer Wehrtürme in das christliche Küstenverteidigungssystem des sechzehnten Jahrhunderts eingegliedert werden

Batterieturm von Cala de Moral

Seine Architektur ist einem Hufeisen nachempfunden, in Form eines erweiterten Kreisen mit zwei abgeschrägten spornähnlichen Befestigungssockeln auf der Rückseite. Der Turmumfang beträgt etwa 35 Meter und seine Höhe erreicht mehr als 10 Meter.

Der Innenraum verfügt über 2 Etagen; das untere Geschoss oder der Keller bildet die Munitionskammer auf äusserer Erdgeschossebene; die obere Etage oder Wohnkammer hat Tageslicht aufgrund zweier Fenster und besitzt wie im Untergeschoss ein Ziegelsteingewölbe. Im nach Norden gerichteten Teil befinden sich alle notwendigen Einrichtungen wie Aufenthaltsbereich, Speisekammer und Kaminanlage –darüber eine offene Wehrplattform mit Brustwehr und Kaminöffnung. Auf der Plattform gibt es zwei Geschütztürme von 2 meter 40 auf 2 meter 30 und 2,40 hoch, die zur vorderen Seite mit Schiess-Scharten und arabischen Dächziegeln versehen sind. Die Grund-Bauweise ist Mauerwerk. Ziegelstein wurde ergänzt  zur Gestaltung von verschiedenen Elementen wie Ecktürmchen, Pfosten und –Stürze bei Fenstern und Türen, Schiess-Scharten, Verteidigungsbrüstung, Deckengewölbe und Innenmauern. Der ursprüngliche Eingang befand sich auf einer Höhe von 6 Metern.

Laut einem Bericht von 1773 wurde in diesem Jahr der Wachturm von Cala del Moral gebaut. Ein Jahr später wird in einem anderen Bericht erwähnt, dass er für zwei Kanonen von 16 oder 24 Pfund gebaut wurde und sich in gutem Zustand befände.

1821 wurde darauf hingewiesen, dass der Artillerieturm von Cala del Moral einen neuen Grundriss für zwei 8-Pfund-Kanonen habe und dass er Arbeiten von grosser Bedeutung benötige. Später, nämlich im Jahre 1830, wird erwähnt, dass es sich um einen runden Turm mit einem Durchmesser von 11 Metern handelt, der durch eine kleine Befestigungsfront in einer Höhe von 13,5 Metern gesichert ist, und dass er mit einem Korporal, drei Turmwächtern und sechs Infanteriesoldaten besetzt sei.

1849 wird ein Bericht veröffentlicht, in dem es heißt, dass sein Zusand sich verschlechtert habe und von einer Wartung abgeraten wurde. 1857 dagegen wird erwähnt, dass der Turm repariert worden war und sich nun in gutem Zustand befand. Nachfolgende Berichte aus den Jahren 1860, 1873, 1906 und 1945 weisen auf die Existenz eines unbewaffneten Turms hin.

Einige Autoren weisen fälschlicherweise darauf hin, dass dies schon zu Beginn des 16. Jahrhunderts der Fall gewesen sei.

Im letzten Jahrhundert diente der Wachturm als Wohnhaus, zu dem auf Straßenebene eine Tür und ein Fenster in das ursprüngliche Munitionslager geöffnet wurde. Später restaurierte die Gemeinde von Mijas den Turm zum heutigen Museumsbetrieb. Seither dient er als Interpretationszentrum für die Wachtürme.


Wegbeschreibung


Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol