Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Mein Reiseführer 0

Arriate

Ayuntamiento, Plaza De La Emigración Arriateña, S/N, Arriate, 29350
Fax : +34 952 16 51 41
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 16 50 96
Pueblo deArriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Arriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Naturaleza de Arriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Arriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Pueblo deArriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Arriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Naturaleza de Arriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Arriate - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
Video
  • Arriate gehört zu den Gemeinden des Landkreises Serranía de Ronda in Malaga und liegt im Flusstal von Ronda. Den Namen (arriate – Beet) hat der Ort von den vielen Blumenbeeten, die in den Gärten und an den Fenstern zu bewundern sind, obwohl der arabische Ursprung des Wortes sich direkt auf den Begriff Garten bezieht. Das verwundert aber auch nicht, wenn man sich klarmacht, dass Arriate sich inmitten einer privilegierten Naturlandschaft befindet. Hier kann man wunderbar das Tal und seine Umgebung durchwandern und dabei den Arroyo Oscuro oder die römischen Ruinen von Acinipo erkunden. Das Valle del Guadalcobacin bildet dabei eine schöne Kulisse, aus der die Sierra de las Cumbres und der Cerro de las Salinas herausstechen.

    Der Ort ist für seine traditionellen Holzarbeiten bekannt. Bei einem Bummel durch die verwinkelten Gassen sieht man viele meisterlich gearbeitete Haustüren. Von den Aussichtspunkten oberhalb des Ortes genießt man einen Traumblick auf das Tal. Die Osterwoche von Arriate wurde zum Einzigartigen Ereignis von touristischem Interesse in der Provinz erhoben.

    SEHENSWERTES IN ARRIATE

    DENKMÄLER

    Das erste, was wir in Arriate besuchen sollten sind die Aussichtspunkte (span. miradores) von denen man einen schönen Blick auf die Umgebung und die einzigartige Naturlandschaft genießt. Immer am Ufer des Flusses entlang erreicht man problemlos den Mirador de la Estacá. Von hier aus kann man Arriate und die unmittelbare Umgebung des Ortes ausmachen. Noch höher hinauf geht es zum Mirador de la calle La Habana.

    Besonders sehenswert ist aber auch ein Besuch auf dem Paseo de la Estación und der Plaza, dem zentralen Treffpunkt des Ortes.

    Das architektonisch auffälligste Gebäude in Arriate ist sicher die Iglesia de San Juan de Letrán. Die Kirche gehört zu den Gebäuden aus der andalusischen Renaissance und begeistert vor allem durch ihre mudejarische Vertäfelung und den Glockenturm. Dieser ist zwar relativ neueren Datums (1960), ist aber schnell zum Wahrzeichen des Ortes avanciert und dominiert die Skyline von Arriate.

  • ANFAHRT MALAGA-ARRIATE

    Arriate erreicht man von Málaga aus über die A-357 und fährt Richtung Ardales. Von hier aus geht es weiter über die A-367 an den Cuevas del Becerro entlang bevor man schließlich Arriate erreicht. Insgesamt ist die Strecke etwa 98 km lang.

  • NATUR UND UMGEBUNG

    Arriate liegt in der Tiefebene rund um Ronda und wird von der Sierra de las Cumbres und dem Cerro de las Salinas flankiert. In dieser herrlichen Umgebung bietet Arriate unzählige Möglichkeiten, die Natur und die einzigartigen Landschaften des Valle del Guadalcobacin zu genießen.

    Für Aktivurlauber besonders interessant sind die ausgewiesenen Wanderwege rund um Arriate. Es werden Touren unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade angeboten, die zu interessanten Orten wie dem Arroyo Oscuro, den Ruinas romanas de Acinipo (römische Ruinen) oder zum Puente de la Ventilla (Brücke) führen.

    FIESTAS:

    Einer der besten Momente, um Arriate kennenzulernen ist die Osterwoche Semana Santa, die zum Ereignis von touristischem Interesse in der Provinz erhoben wurde. Die beiden Bruderschaften, die sie vertreten, blicken auf eine lange Geschichte zurück. Die Hermandad del Santísimo Cristo de la Sangre y Santo Entierro de Cristo gibt es bereits seit dem 16. Jh. während die Cofradía de Nuestro Padre Jesús auf das 17. Jh. datiert. Die Bewohner Arriates teilen sich folglich in ‚Christen" oder ‚Jesuiten", je nachdem, welcher Bruderschaft sie angehören. Ein interessantes Detail dieser Osterwoche ist es, dass sie die einzige der Provinz Malaga ist, deren Prozession am Ostersamstag stattfindet.

    Aber auch in anderen Monaten gibt es hier einiges zu sehen:

    - Februar: Zu Beginn des Jahres werden hier die Carnavales gefeiert, bei der Spaß und gute Unterhaltung die Hauptrolle spielen. Während der Feierlichkeiten werden Kostümwettbewerbe organisiert und es gibt verschiedene Auftritte der Komparsen.

    - Fastenzeit: 14 Tage vor dem Palmsonntag wird in Arriate der Día de la Vieja gefeiert. An diesem Tag gehen die Bewohner Arriates gemeinsam aufs Feld und nehmen dort ein typisches Mittagessen ein, wie es ihre Vorfahren einst getan haben. Sein Ursprung basiert auf dem Ausdruck ‚partir la vieja" (hier etwa „das Alte unterbrechen", Anm. d. Üs.), bei dem die Fastenzeit und die Abstinenz unterbrochen werden, die den Gläubigen von der Katholischen Kirche während dieser Zeit auferlegt wurden.

    - Juni: Der Corpus Christi wird in Arriate, äußerst ungewöhnlich, gleich an 2 Tagen begangen. Diese Tradition basiert auf einer Bulle von Papst Klemens XIV aus dem Jahr 1769, da viele der Bewohner an diesem Datum das Korn einbringen mussten, so dass das Ereignis auch am 29. Juni des Jahres gefeiert wird. Die religiösen Handlungen werden im Rahmen der Feria de San Pedro abgehalten, die im Juni und Juli stattfindet. Dabei werden die Straßen von Arriate mit Blumen und Teppichen geschmückt und Altare entlang der Strecke aufgestellt, an der die Prozession entlangführt. Im Festtagsprogramm werden alle möglichen unterhaltsamen und festlichen Veranstaltungen aufgeführt. Dazu gehören auch Reitausflüge über Dressurreitern bis hin zu musikalischen Darbietungen.

    - Mai: Arriate richtet im Mai die Romería de la Cruz aus. Diese Tradition hat ihren Ursprung in den Cruzes de Mayo, die früher im Ort aufgestellt wurden und der heute keine Bedeutung mehr beigemessen wird. Bei dieser Kirchweih begleiten verschiedene Karren den großen, die die Cruz de Mayo trägt. Die Prozession führt bis zu den Pinillos del Marques, wo man eine Pause einlegt und gemeinsam zu Mittag isst. Nach der Rückkehr in den Ort wird auf dem Festgelände ein großes Fest gefeiert.

    GASTRONOMIE

    Zu den Grundnahrungsmitteln der traditionellen Küche Arriates gehören das Fleisch von Haustieren oder Wildbret, Gemüse, Öl und Mehl. Typische Gerichte sind zum Beispiel der cocido coloquios (Eintopfgericht), conejo al ajillo (Kaninchen in Knoblauchsoße) und die migas. Besonders lecker sind auch die Gerichte zur Osterwoche wie hart gekochte Eier, süße Zitronen, salmorejo pobre (dicke Suppe), die rosca de pan (Brotkranz) und die tortas de Semana Santa (Ölgebäck). In diesem Ort im Landkreis Serrania de Ronda werden auch hervorragende chacinas (Würste wie chorizos und salchichones herausragender Qualität), guter Wein und mistela hergestellt, letzteres ein hausgemachtes Gebräu mit Gewürzen und Tresterschnaps. Unter den Backwaren sollte man die perrunas (leckere Plätzchen) und die rosquillos de vino (exquisites Weihnachtsgebäck mit Rotwein) unbedingt erwähnen.

  • Geschichte

    Etliche Höhlen auf beiden Seiten des Río Guadalcobacín sind ein Hinweis darauf, dass das heutige Arriate in der Vorgeschichte von Menschen besiedelt war. Archäologen fanden darin Steinäxte, die eine menschliche Anwesenheit während der Altsteinzeit belegen. Das sanft gewellte Gelände, die Nähe von Wäldern und das reichliche Wasservorkommen waren vermutlich die wichtigsten Gründe für den Aufenthalt der urzeitlichen Bewohner in der Region.

    Das erste dokumentierte Ereignis ist die Schlacht von Arriate im Jahr 1407. Dabei eilte der Burgvogt von Cañete La Real dem von den Mauren bedrohten Dorf Setenil zu Hilfe und ließ bei seinem Abmarsch seine eigene Festung unter Aufsicht seines Sohnes zurück. Die Mauren nutzten die Gelegenheit zum Angriff auf die Festung und töteten den jungen Mann. Aus Rache lockte Hernando de Arias das feindliche Heer in einen Hinterhalt bei Arriate. Der Name des Orts kommt übrigens von dem arabischen Begriff ‚Arriadh", der übersetzt ‚die Gärten" bedeutet.

    Im Jahr 1630 setzte die Gemeinde ihre Abspaltung von Ronda durch, wurde aber fünf Jahre später wieder eingemeindet. Die endgültige Unabhängigkeit erfolgte am 14. Februar 1661 gegen die Bezahlung von 352.739 Reales an die spanische Krone.

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (2.501-5.000)
  • Innenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol...

Mein Reiseführer 0

Tú haces tu propio viaje.

Clica en In meinen Reiseführer aufnehmen y añade un destino a tu guia.

  Email Page
© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten
  • Turismo y Planificación
  • Costa del Sol S.L.U.
  • Plaza de la Marina n4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel