Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Buscar
Mein Reiseführer 0
Beginn

Vélez Málaga

Oficina De Turismo, C/ Poniente, nº2 Torre del Mar, Vélez-Málaga, 29740
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 54 11 04
Fax : +34 952 54 11 04
Playa de las Arenas con Torre del Mar al fondo - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Estatua en Vélez Málaga - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Estatua en Vélez Málaga - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Paseo por el mar en Vélez-Málaga - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Playa de las Arenas con Torre del Mar al fondo - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Estatua en Vélez Málaga - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Estatua en Vélez Málaga - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Paseo por el mar en Vélez-Málaga - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
Video
  • Vélez-Málaga ist die perfekte Kombination zwischen der Kultur der Dörfer im Hinterland der Axarquía und der Dynamik in den Küstenorten der Provinz Málaga. Ihr reiches monumentales Erbe und ihr 25 Kilometer langer Küstenstreifen machen diese Gemeinde das ganze Jahr hindurch zu einem idealen Reiseziel.

    Ein Spaziergang durch die Altstadt von Vélez-Málaga, die zum Kunsthistorischen Baudenkmal erklärt wurde, ist wie ein Ausflug in die Geschichte. Eine Vergangenheit, von der heute noch beeindruckende architektonische Schmuckstücke und tief verwurzelte Traditionen erhalten sind. Zur Entspannung gibt es nichts Besseres als ein Bad im Mittelmeer an den Stränden dieser Gemeinde. Im touristischen Siedlungskern Torre del Mar erwarten uns Strände und eine großartige Strandpromenade. In Caleta de Vélez finden wir einen Jacht- und Fischerhafen sowie den Golfclub Baviera Golf, einen der besten ""Pay & Play"" Golfplätze der Welt. Im Oktober findet in diesem Club das Oktoberfest-Golfturnier in Anlehnung an das deutsche Bierfest statt.

    IN VÉLEZ-MÁLAGA KANN MAN SICH NICHT VERLAUFEN

    SEHENSWÜRDIGKEITEN

    Der Palacio del Marqués de Beniel ist das herausragendste Bauwerk der bürgerlichen Architektur in der Hauptstadt der Axarquía. Der Bau dieses einzigartigen Gebäudes, eine Mischung der Stilrichtungen Mudéjar und Manierismus, wurde 1609 beendet. Heute ist es Sitz der Stiftung Maria Zambrano, der berühmten Denkerin, die in Vélez-Málaga geboren wurde.

    In der Nähe des Palastes befindet sich das Casa de Cervantes, eine altes Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert. Hier hatte nach volkstümlicher Überlieferung der Schriftsteller Miguel de Cervantes Saavedra einst gewohnt, und hier wurde ein angeblicher unehelicher Sohn des Königs Felipe IV. geboren.

    Bei einem kulturellen Rundgang darf auch ein Besichtigung des Hospital de San Juan de Dios nicht fehlen. Das 1487 von den Katholischen Königen gegründete Hospital verfügt über eine zweischiffige Kirche und einen wunderschönen Innenhof aus Ziegelsteinen im Mudéjar-Stil. Der Katalog der bürgerlichen Bauwerke von Vélez-Málaga umfasst ferner das Casa Larios, des Teatro del Carmen, den Pósito (öffentlichen Getreidespeicher) sowie die Brunnen Fuentes de Fernando VI und San Francisco.

    Wer sich für Kirchenkunst interessiert, sollte unbedingt die Kirchen Santa María de la Encarnación und San Juan Bautista besichtigen. Sie wurden auf den ehemaligen Moscheen im gotischen Mudéjar-Stil erbaut und bei beiden fällt der eindrucksvolle Glockenturm auf. Erstgenannte ist heute Sitz des Museo de la Semana Santa (Museum der Karwoche) von Vélez-Málaga und besitzt ein schönes Altarbild aus dem 16. Jahrhundert.

    Ebenfalls hervorzuheben sind das Karmeliterkloster Convento de las Carmelitas de Jesus, Maria y Josef, das Kloster Monasterio de Nuestra Señora de Gracia sowie das Kloster San Francisco und die Kirche Santiago. Zwei Kapellen erinnern ferner an den Einzug des Königs Ferdinand dem Katholischen in die Stadt. Der Ort besitzt außerdem drei Wallfahrtskirchen, von denen eine der Schutzpatronin der Stadt, der Virgen de los Remedios, gewidmet ist.

    Aus ihrer maurischen Vergangenheit sind in Vélez-Málaga interessante Spuren erhalten, darunter einige Mauerbilder der alten Stadtmauer und des Stadttores Puerta Real de la Villa. Am höchsten Punkt der Stadt erhob sich einst die im 10. Jahrhundert errichtete Festung. Sie war eine der wichtigsten Festungsanlagen des Königreichs der Nasriden; von diesem Bauwerk sind der Torre del Homenaje (Bergfried) und einige Mauerbilder der ursprünglichen Mauern erhalten.

  • ANREISE NACH VÉLEZ-MÁLAGA VON MALAGA

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um von Málaga nach Vélez-Málaga zu fahren. Mit dem Auto empfehlen wir Ihnen die Autovía del Mediterráneo (A-7), die Sie bei der Ausfahrt 272 in Richtung Landstraße A-356 verlassen. Die Fahrtzeit beträgt etwa 40 Minuten. Eine andere Möglichkeit führt über die MA-24 und anschließend weiter über die Autovía del Mediterráneo. Die Fahrtzeit für diese Strecke beträgt etwa 45 Minuten.

  • SCHÄTZE DER NATUR

    Die Gemeinde Vélez-Málaga besteht aus zwei territorialen Bereichen, die durch das Gemeindegebiet von Algarrobo getrennt sind, und grenzt im Süden an das Mittelmeer. Die ländliche Landschaft im Hinterland ist durch Obstbaumplantagen und Anbauflächen mit subtropischen Früchten geprägt. In der hiesigen Fauna ist eines der bedeutendsten Vorkommen an Chamäleons im gesamten Mittelmeerraum hervorzuheben.

    Mit ihren 25 Kilometern Küstenlinie bietet Vélez-Málaga Strände für jeden Geschmack. Man findet Sandstrände, die mit allen Dienstleistungen und Annehmlichkeiten ausgestattet sind, bis hin zu wenig besuchten Badestränden. Es handelt sich um die Strände Chilches, Benajarafe, Valle Niza, Bajamar, Almayate, Torre del Mar, Arenas, Caleta de Vélez und El Pijil, letzterer liegt in der Nähe von Lagos.

    Die Stadt verfügt außerdem über bedeutende Grünflächen. Der 45.000 Quadratmeter große Parque Maria Zambrano ist der flächenmäßig größte Park und bietet Aussicht auf die Sierras de Tejeda y Almijara. Ein weiteres großes Erholungsgebiet ist der Parque de Andalucia mit seinen hundertjährigen Feigenbäumen.

    FREIZEITEINRICHTUNGEN

    Torre del Mar ist das große Touristenzentrum von Vélez-Málaga. Seine Strände, die Atmosphäre und seine lange Strandpromenade machen dieses Dorf zum idealen Ort für einen Urlaub am Meer. In den hiesigen Restaurants und Strandbars können die berühmten ""pescaítos"" (gebackene Kleinfische) und die ""espetos de sardinas"" (gegrillte Sardinenspieße) probieren. Die Freizeitlokale hingegen bieten die beste Alternative, um den Urlaubsspaß voll und ganz zu genießen.

    Ebenfalls an der Küste liegt La Caleta de Vélez mit seinem Fischerei- und Sporthafen für alle Wassersportbegeisterte. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Golfplatz in einem Tal mit einem idealen Mikroklima, um diesen Sport auszuüben. Er wurde von dem renommierten spanischen Golfspieler José María Cañizares entworfen.

    VOLKSTÜMLICHE FESTE

    Im September findet in Vélez-Málaga die Real Feria de San Miguel statt. Musik, Tanz, Essen, Wein und jede Menge Spaß sind die Zutaten für dieses Volksfest, das seit 1842 gefeiert wird. Das Programm beinhaltet auch Sportwettkämpfe, Wettspiele und Auftritte der malerischen Musikgruppen ""Pandas de Verdiales"" (ein traditioneller Gesang und Tanz aus der Provinz Málaga).

    Die Karwoche von Vélez-Málaga ist eine der bedeutendsten in der Region. Sie wurde zum Fest von Nationalem Tourististischem Interesse und zur Einzigartigen Touristenattraktion der Provinz erklärt Vom Palmsonntag bis zum Ostersonntag, dem Tag der Auferstehung, bewegen sich 19 Bruderschaften in Prozessionen durch die Straßen der Stadt - ein großartiges Erlebnis, bei dem sich der religiöse Eifer mit Tradition und Kultur vermischen.

    Weitere herausragende Termine im Festtagskalender von Vélez-Málaga sind der Karneval, die Wallfahrten im Mai und Oktober, die Noche de San Juan (Johannisnacht) und die Veladilla del Carmen, mit einer Prozession auf dem Meer. Auch die elf Ortskerne der Gemeinde feiern im Laufe des Jahres ihre eigenen Feste.

    GASTRONOMIE

    Wein und Öl sind zwei der wesentlichen Zutaten der traditionellen Küche von Vélez-Málaga. Die einheimische Küche hält so vielfältige Angebote bereit wie die maimones (Suppe mit Knoblauch), die tortas de bacalao con miel (Kabeljaupfannkuchen mit Honig), den guisado de calabaza (Kürbiseintopf) oder die ""ropa vieja"", ein Gericht, das mit dem gekochten Fleisch aus dem Kohleintopf ""guiso de berzas"" zubereitet wird.

    Auch kalte Speisen fehlen nicht, darunter der beliebte gazpacho (eine Art Smoothie aus Tomaten, Gurke, Paprika, Knoblauch und Olivenöl), der ajoblanco (kalte Knoblauch-Mandel-Suppe, die in der Regel mit Weintrauben serviert wird) oder der chambao (eine Kombination aus Gurken, Zwiebeln und Tomaten). An der Küste jedoch sind der 'pescaíto frito' (gebackene Kleinfische) und die espetos de sardinas (die auf ein Stück Weidenrohr gespießt und am offenen Holzkohlenfeuer gebraten werden) die gastronomischen Stars. Beim einheimischen Gebäck sind vor allem die mostachones (kleine flache Biskuitkuchen), die roscos de vino (Weinkringel) und die tortas de aceite (in Öl gebackene Fladen) zu empfehlen.

  • Geschichte


    Die umfangreiche Geschichte von Vélez-Málaga beginnt mit den ersten Siedlungen aus dem 8. Jahrhundert v. Chr., die am rechten Flussufer nachgewiesen wurden. In deren Umgebung entdeckte man ein Lagerhaus mit phönizischen, griechischen und etruskischen Keramikarbeiten, die die Gewerbetätigkeit der Fabrik von Toscanos bezeugen. Manchen Geschichtsforschern zufolge handelt es sich hierbei um das antike Mainake.

    Am Cerro del Peñón fand man Überreste eines Schmelzofens und am Cerro de Alarcón einen Bau, der möglicherweise eine Festung war. In dieser Gegend entdeckte man auch Gräber aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. und die Totenstadt ‚Necrópolis del Jardín" mit über 100 Gräbern aus dem 4. – 6. Jahrhundert v. Chr. Am Cerro del Mar befand sich eine Salzfisch-Fabrik.

    Die Gründung der Stadt Vélez-Málaga ist allerdings im 10. Jahrhundert anzusiedeln. Die Stadt entstand im Umfeld der Festung und Alcazaba und erstreckte sich bis zum heutigen Viertel La Villa. Es handelte sich um eine der größten Medinas des Nazaridenreichs, eine durch eine solide Stadtmauer hervorragend befestigte und bewehrte Stadt. In dem Maße wie die Bevölkerung wuchs, entstanden mehrere Vororte.

    Im 13. Jahrhundert existierten bereits mehrere Gehöfte, deren Bewohner landwirtschaftlichen Arbeiten nachgingen. Dazu gehörten Almayate, Benamocarra, Benajarafe, Iznate und Cajiz. Verschiedene Autoren aus der Maurenzeit erwähnen immer wieder die Bedeutung Vélez-Málagas und des Hafens Mariyya Ballis (heute Torre del Mar) in jener Epoche.

    1487 machte sich Ferdinand, der Katholische, auf, um die wichtigste Stadt der Region Axarquía zu erobern. Er traf in Vélez-Málaga mit einem Heer von 50.000 Fußsoldaten und 12.000 berittenen Soldaten ein. Nachdem die Festung von Bentomiz vor den Christen kapituliert hatte, schickte der letzte maurische Statthalter Vélez-Málaga einen Abgeordneten, um die Übergabebedingungen auszuhandeln.

    Die endgültige Kapitulation erfolgte am 27. April 1487, sechs Tage später zogen die Katholischen Könige in die Stadt ein. Die neuen politischen Verantwortlichen versuchten das Gesicht Vélez-Málagas durch eine große bauliche Renovierung zu verändern. Das Vorhaben umfasste eine Neuordnung der öffentlichen Straßen und Plätze sowie den Bau profaner und kirchlicher Gebäude.

    Im 17. Jahrhundert hielt der gleiche städtebauliche Trend an, der Bau von Kirchen und Klöstern wurde gefördert. Straßen und Plätze dienten dabei gleichzeitig als Schauplatz für die bedeutendsten kirchlichen Festlichkeiten, wie etwa der Karwoche. Der Hafen von Torre del Mar erfuhr einen solchen wirtschaftlichen Aufschwung, dass im 18. Jahrhundert zum Ausbau des Exports seine Erweiterung geplant wurde.

    Während des spanischen Erbfolgekrieges unterstützte Vélez-Málaga die Bourbonen-Dynastie und vor seiner Küste wurde 1704 die Seeschlacht von Málaga ausgetragen. Im 18. Jahrhundert erlebte die Stadt ein bemerkenswertes Wachstum in jeder Hinsicht. Sogar die Gedanken der Aufklärung begannen Fuß zu fassen, was großteils durch die Gründung der „Sociedad Económica de Amigos del País" (Wirtschaftsgemeinschaft der Freunde des Landes) begünstigt wurde.

    Das 19. Jahrhundert begann mit der gelben Pest, die die Bevölkerung beträchtlich dezimierte. Danach folgten der Einmarsch Napoleons, mehrere Cholera-Epidemien, die Reblaus und das Erdbeben, das die Region 1884 erschütterte. Der einzige Lichtblick war die Erweiterung der Zuckerrohrplantagen unter der Schirmherrschaft der Familie Larios.

    María Zambrano

    Die Philosophin María Zambrano wurde 1904 in Vélez-Málaga geboren. Die Schülerin von Ortega y Gasset gilt als die bedeutendste Denkerin des heutigen Spaniens. Der Bürgerkrieg zwang sie ins Exil, aus dem sie 1984 zurückkehrte. Sieben Jahre später starb sie. Ausgezeichnet wurde sie unter anderem mit dem Preis ‚Príncipe de Asturias" und dem Cervantes-Preis. Ihr Erbe ist in Form einer gleichnamigen Stiftung erhalten, die ihren Sitz im Palacio del Marqués de Beniel hat.

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (+50.000)
  • Strand
  • Küstenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol...

Mein Reiseführer 0

Tú haces tu propio viaje.

Clica en In meinen Reiseführer aufnehmen y añade un destino a tu guia.

  Email Page
  • Plaza de la Marina,4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel

© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten