Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Buscar
Mein Reiseführer 0
Beginn:

Nerja

Oficina De Turismo, C/ Carmen, 1 Bajos Ayuntamiento, Nerja, 29780
Fax : +34 952 52 62 87
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 52 15 31
Panorámica de Nerja - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Calle de Nerja - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Artesania en Nerja - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Playa de Nerja- Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Panorámica de Nerja - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Calle de Nerja - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Artesania en Nerja - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Playa de Nerja- Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
Video
  • Wünschen Sie sich einen Urlaubsort, an dem Sie Komfort und eine Portion Abenteuer kombinieren können? Dann sind Sie in Nerja richtig. Die Küstenstadt liegt 50 Kilometer von Málaga entfernt und wird Sie mit ihren vielseitigen Möglichkeiten überraschen, sei es für Reisen mit der Familie, zu zweit oder allein.

    Nerja ist einer jener Orte, die eine Brücke zwischen dem Hinterland des Landkreises La Axarquía und dem Mittelmeer bauen. Die Strände von Nerja haben seit Jahrzehnten viele Touristen aus allen Teilen der Welt gesehen. Wer lieber einen Tag am Strand mit den besten Dienstleistungen in unmittelbarer Nähe zum Meer verbringen möchte, findet seinen Platz im Zentrum der Stadt, wo Dutzende Restaurants aufwarten, in denen man die einheimische Küche probieren kann, deren Schwerpunkt Produkte aus dem Meer sind. Wer hingegen mehr Ruhe sucht, kann nur wenige Meter vom Zentrum Nerjas entfernt, zwischen den Klippen von Maro, Verstecken spielen. Hier können Sie kleine, windgeschützte Buchten entdecken, die sich ideal zum Tauchen oder für Ausflüge im Kajak eignen.

    IN NERJA KANN MAN SICH NICHT VERLAUFEN

    SEHENSWÜRDIGKEITEN

    Es gibt nur wenige Orte in Malaga, die einen so großartigen Blick auf das Mittelmeer bieten wie der Balkon von Europa, ein riesiger Aussichtspunkt am Ende einer von Palmen gesäumten Allee im Zentrum von Nerja. Vielleicht wird dies Ihr Lieblingsplatz am Ende eines Spaziergangs am späten Nachmittag, wenn die Sonne beginnt, sich langsam bis zum nächsten Tag zu verabschieden.

    Eine weitere Besichtigungsempfehlung ist der Acueducto del Águila. Der Aquädukt über den Fluss Maro wurde im 19. Jahrhundert errichtet, um eine Zuckerfabrik mit Wasser zu versorgen. Er besteht aus vier Reihen Ziegelsteinbögen und in der Mitte sieht man einen kleinen Tempel mit der Inschrift ""Pura y limpia concepción"" (zu deutsch: reine Empfängnis).

    Die Kirche El Salvador, die Wallfahrtskirche Nuestra Señora de las Angustias und die Pfarrkirche Nuestra Señora de las Maravillas sind weitere bemerkenswerte Bauwerke in Nerja.

  • ANREISE VON MALAGA

    Von der Provinzhauptstadt Malaga erreichen Sie Nerja über die Autovía del Mediterráneo (A-7), die Sie an der Ausfahrt 295 verlassen. Von hier aus fahren Sie weiter auf der N-340 bis zur MA-170. Je nach Verkehrslage benötigen Sie weniger als eine Stunde für diese Strecke.

  • SCHÄTZE DER NATUR

    Die Natur hat sich Nerja als einen privilegierten Ort ausgesucht, deren wichtigstes Beispiel die Tropfsteinhöhle Cueva de Nerja ist. Es handelt sich um eine Höhle, die im Jahr 1959 von fünf jungen und wagemutigen Einwohnern entdeckt wurde. In ihrem Inneren erwarten uns mehr als 100.000 Kubikmeter Erdgeschichte. Sie wurde zum Kulturdenkmal erklärt, und die Forscher bemühen sich um den Nachweis, dass die Höhle von Nerja das erste bekannte Kunstwerk in der Geschichte der Menschheit beherbergt. Es handelt sich um eine Reihe von Zeichnungen von Seehunden, die von Neandertalern stammen könnten.

    Der Naturpark der Sierras de Tejeda, Almijara y Alhama bildet ein Bergmassiv, das Nerja aufgrund der Artenvielfalt seiner Flora und Fauna zu großer ökologischer Bedeutung verhilft. Die Landschaft dieser Berge ist der perfekte Gegensatz zur klippenreichen Naturlandschaft Acantilados de Maro-Cerro Gordo, eine der größten Touristenattraktionen der Gemeinde. In beiden Gebieten wird dem Schutz und der Erhaltung der Umwelt als Naturschutzgebiete große Bedeutung beigemessen.

    Die Strände von Nerja werden jeden Sommer mit den renommiertesten Auszeichnungen für ihre Qualität und Dienstleistungen belohnt. Der berühmteste Strand ist der Playa de Burriana. Dennoch lohnt sich auch - sofern man ausreichend Zeit hat - ein Besuch der Strände Calahonda, El Playazo, El Chucho, El Chorrillo, La Torrecilla, El Carabeo, El Salón, Carabeillo oder La Caletilla.

    Neben den Wassersportarten, die man an den Stränden ausüben kann, bietet Nerja auch eine der bedeutendsten Enklaven für Aktivurlaub der Provinz Malaga: den Fluss Chillar. Mit einem durchschnittlichen Gefälle von 7,3% wird dieser Fluss jedes Jahr von Tausenden von Wanderern besucht, die zu jeder Jahreszeit dem Flusslauf bergauf folgen. Die Trasse mit ansteigendem Höhenunterschied eignet sich am Anfang der Strecke für jedermann, Kinder wie auch Erwachsene. Doch nur die ganz Mutigen werden in der Lage sein, die Quelle auf einer Höhe von 1.200 m über dem Meeresspiegel inmitten der Sierra de Almijara zu erreichen.

    Nerja ist ein besonders guter Standort, um die beiden Wanderwege zu erleben, die die Provinz Malaga durchqueren, denn der Ort ist Ende (Torrox - Nerja) und Anfang (Nerja - Frigiliana) von zwei Streckenabschnitten der Gran Senda, dem großen Wanderweg durch das Hinterland, und gleichzeitig auch Ausgangspunkt von zwei Streckenabschnitten des Senda Litoral, der sich an der gesamten Küste entlang zieht: der ""Paseo de los Carabineros"" und die Route Playa Caletilla-Playa Salón.

    VOLKSTÜMLICHE FESTE

    Der Veranstaltungskalender von Nerja beginnt im Januar mit der Fiesta de San Antón in Maro und setzt sich im Februar mit dem Karneval fort.

    Im März und April markiert die Prozession der Palmwedel und Olivenzweige (Palmas y Olivos) den Beginn der Karwoche, die von den Straßenumzügen der Büßer geprägt ist.

    Im Mai füllen sich die Straßen von Nerja mit Farbe beim Fest der Cruces de Mayo (Maikreuze), eine ausgezeichnete Gelegenheit, um die einheimischen Produkte zu probieren. Im Monat Mai wird auch der Tag zu Ehren des San Isidro gefeiert. An diesem Tag findet eine Wallfahrt mit Planwagen bis zur Kapelle La Mina statt, die sich neben der Tropfsteinhöhle von Nerja befindet.

    Die Noche de San Juan (Johannisnacht), in den frühen Morgenstunden des 23. auf den 24. Juni, ist ein weiteres besonderes Fest in dieser Stadt. Am Strand Burriana findet ein großes Lagerfeuer statt, und nach der Verbrennung der ""juás"" (Stoffpuppen) springen die jungen Leute über das Feuer und baden im Meer. Ein weiteres Ereignis, das eng mit den Traditionen der Seefahrer verbunden ist, ist die Feier am 16. Juli zu Ehren der Virgen del Carmen.

    Den ganzen Sommer hindurch - seit 1960 - wird auch das Internationale Festival Musik- und Tanzfestival gefeiert. Im Laufe seiner Geschichte hat dieses Festival die bedeutendsten Orchester und Bands, Sänger und Ballettensembles der Welt gesehen.

    Auch der September ist in Nerja ein guter Monat zum Feiern, denn dann findet das Volksfest Feria de la Virgen de las Maravillas in Maro statt. Der Oktober ist der Monat für die Feste zu Ehren von San Miguel Arcángel und der Virgen de las Angustias in Nerja.

    GASTRONOMIE

    Das subtropische Klima von Nerja beschert der hiesigen Küche Gemüse und Früchte wie Avocado und Mango, mit denen köstliche und gleichzeitig gesunde Salate zubereitet werden. Außerdem ist es dank der ganzjährig milden Temperaturen möglich, zu jeder Jahreszeit Suppen und Cremes wie den ""ajoblanco"" (kalte Knoblauch-Mandel-Suppe, die in der Regel mit Weintrauben serviert wird), ""emblanco de pescado"" (leichte Suppe aus Weißfisch), die ""cazuea de fideos"" (Nudeleintopf) oder die ""caracoles a la nerjeña"" (Schnecken nach Art von Nerja) zu probieren.

    Andere Erzeugnisse, die man unbedingt probieren sollte, sind Mispeln, der Honig aus Zuckerrohr und ""arropía"", ein Karamelsirup aus eben diesem Honig, der auf ein arabisches Rezept zurückgeht.

    Alle jene, die gern Fisch essen, finden in Nerja ein wahres Paradies vor. Die Vielfalt der Arten (Sardellen, kleine Meerbarben, Tintenfische, Seezungen) und die verschiedenen Zubereitungsarten - sei es in nativem Olivenöl gebraten, am Spieß vor dem offenen Feuer oder vom Grill - werden auch anspruchsvollste Gaumen glücklich machen.

    Wenn Sie die Gastronomie etwas besser kennen lernen möchten, laden wir Sie ein, diese Tapas-Route zu besuchen.

  • Geschichte


    Die in der Höhle von Nerja gemachten archäologischen Funde belegen die Anwesenheit des Menschen in dieser Gegend seit der Epoche der Aurignac-Kultur im Jungpaläolithikum. Bis zur Römerzeit gibt es keinerlei Hinweise auf andere Kulturen in der Gegend. In dieser Epoche wurde ein kleines Dorf namens Detunda an der Stelle des heutigen Maro gegründet. In Maro liegen die berühmte Steilküste und die Höhle von Nerja.

    Erstmals geschichtlich erwähnt wurde Nerja in einem Schriftstück des Dichters Ibn Said Al-Mugrabi aus dem 10. Jahrhundert. Der muslimische Dichter spricht von der Gemeinde als einem Gutshof von der Größe einer Stadt, in dem hochwertige Seide hergestellt wurde. Das damalige Narija oder Naricha lag neben einer Festung, von der am sogenannten Pago del Castillo Alto in der Nähe des alten Wegs nach Frigiliana noch Überreste zu sehen sind. Ebenfalls im 10. Jahrhundert wurde ein Wachturm errichtet, um die Küste auf mögliche Angriffe zu überwachen.

    Als sich Vélez im Jahre 1487 den christlichen Truppen ergab, schickte Nerja seine Vertreter dorthin, um den Katholischen Königen seine Ehrerbietung zu erweisen und so unnötiges Blutvergießen zu vermeiden. Pedro de Córdoba ergriff Besitz von der Gemeinde und diese begann bald, Einwohner zu verlieren. Um diese Tendenz aufzuhalten, befahl Johanna die Wahnsinnige die Neubesiedlung Nerjas mit altstämmigen Christen aus der Provinz Vizcaya, Valencia, Galicien und anderen Dörfern Málagas.

    Im 16. Jahrhundert errichtete man dort, wo der Turm am Balcón de Europa stand, eine neue Festung, die jedoch später zerstört wurde. Der Ort verlegte sich von seinem ursprünglichen Standort hierher und siedelte sich in der Umgebung der Festung an. Aus der gleichen Epoche stammt auch die Kapelle Nuestra Señora de las Angustias. Das der Schutzpatronin von Nerja gewidmete kleine Gotteshaus birgt Fresken im Granadiner Stil, die seine Kuppel bedecken.

    Gegen Ende des 16. Jahrhunderts entstand in dieser Gemeinde der Axarquía die erste Siederei zur Herstellung von Zucker. Zweihundert Jahre später nahm man eine Papierfabrik in Betrieb, die ihr Wasser aus dem Río de la Miel bezog. Am 25. Dezember 1884 erschütterte ein starkes Erdbeben die Region und einen Großteil des übrigen Andalusiens und richtete schwere Schäden an. Als König Alfons Alfonso XII. nach dem Beben das Gebiet besuchte, und auf dem damaligen ‚Paseo de la Batería" stand, schlug er vor, diesen Ort ‚Balcón de Europa" zu taufen.

    Entdeckung der Höhle von Nerja

    1959 folgten fünf Jungen aus Maro einem Schwarm Fledermäuse und gelangten so erstmals in das Innere der Höhle von Nerja. Durch einen Spalt in der Wand einer Höhlung betraten sie einen schmalen Gang, der seitdem ‚Conducto del Descubrimiento" (Entdeckergang) genannt wird. Im Inneren der Höhle waren die Kinder fasziniert von der unglaublichen Entdeckung. Knapp anderthalb Jahre später hatte man die Höhle für den Besucherverkehr eingerichtet und es fand erstmals das Musik- und Tanzfestival der Höhle von Nerja statt.

    Die erstaunliche, unter Denkmalschutz stehende und zum Kulturgut erklärte Karstformation gehört mit nahezu 500.000 Besuchern jährlich zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten des Landes und ist eine einzigartige archäologische Fundstätte. Die Höhle besitzt über 300 Bildergruppen und Wandgravuren aus dem Jungpaläolithikum. Um die Felsmalereien zu erhalten, sind diese allerdings nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (10.001-25.000)
  • Strand
  • Malerischer Ort
  • Küstenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol...

Mein Reiseführer 0

Tú haces tu propio viaje.

Clica en In meinen Reiseführer aufnehmen y añade un destino a tu guia.

  Email Page
  • Plaza de la Marina,4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel

© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten