Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier. Weitere Informationen

 
×
Buscar
Meine Favoriten 0
Beginn

Mijas

Oficina De Turismo, Plaza Virgen De La Peña, 2, Mijas, 29650
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 58 90 34
MijasPueblo de Mijas - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Mijas - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Taxi burro de Mijas - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
MijasPueblo de Mijas - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Mijas - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Taxi burro de Mijas - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
  • Können Sie sich vorstellen, dass man in ein und derselben Gemeinde ein weißes Dorf, eine Küste mit bequemen Stränden und einige der besten Golfplätze der Costa del Sol besuchen kann? Dann suchen Sie auf der Karte mal das Örtchen Mijas, packen Sie Ihre Koffer und entdecken Sie eins der originellsten Ziele der Provinz Malaga.

    Dieses Bergdorf mit Blick aufs Meer bietet Touristen alle Dienste für ein Rundumerlebnis, bei dem die Traditionen der vergangenen Zeiten des Dorfes mit Ecken gemischt werden, die man in den berühmten Esel-Taxis entdecken kann, angepasst an die Bedürfnisse der großen Anzahl Besucher, die jedes Jahr nach Mijas kommen. Mijas ist ein Ort, in den man sich einfach verlieben muss und immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, hierher zu ziehen. Zurzeit sind allein schon 1500 Deutsche hier ansässig.

    WAS SIE SICH IN MIJAS AUF KEINEN FALL ENTGEHEN LASSEN SOLLTEN

    SEHENSWÜRDIGKEITEN

    Wenn man die Altstadt von Mijas besucht, die zu einem erhaltenswerten historischen Komplex erklärt wurde, kommt man unweigerlich zu den Gärten und dem Aussichtspunkt an der Stadtmauer (Muralla). Das sind die Reste der alten Festung, auf der man die Gemeinde errichtet hat. Die Gärten wurden so angelegt, dass in ihm das gesamte Jahr über Blumen blühen, und der Aussichtspunkt bietet eine unglaubliche Panoramasicht, die zu den beeindruckendsten der Costa del Sol gehört.

    Im Jahr 2013 öffnete in Mijas das Centro de Arte Contemporáneo, ein fantastischer Museumsraum mit Werken von Pablo Ruiz Picasso, Salvador Dalí, Miró und anderen. Das Museum hat sogar die zweitwichtigste Sammlung der Welt der von Picasso geschaffenen Keramiken.

    Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit ist die Stierkampfarena von Mijas, die, wie so Vieles in dieser Gemeinde, anders ist, als man es kennt. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von den Ortsbewohnern errichtet, und ihr Eingangstor sieht aus wie ein typisches weißes Haus und die Stierkampfarena selbst ist oval, was in Spanien nur sehr selten ist.

    Neben der Stierkampfarena befindet sich das städtische Auditorium, in dem im Juli das Theaterfestival Festival de Teatro Villa de Mijas stattfindet.

    Bei einem Spaziergang durch Mijas findet man auch viele Orte, an denen man die Menschen kennenlernen kann, die in vergangenen Zeiten hier lebten. Das beginnt bei der Höhlenkapelle, Ermita Virgen de la Peña, die im 17. Jahrhundert errichtet wurde, und der Iglesia de la Inmaculada Concepción, einer Kirche aus derselben Zeit, die über einer alten Moschee errichtet ist, wobei das alte Minarett in einen Glockenturm umgewandelt wurde. Die Kirchen Ermitas de San Sebastián und Iglesia de Nuestra Señora de los Remedios, die beide aus dem 18. Jahrhundert stammen, sind ebenfalls einen Besuch wert.

    Fast alle diese Orte kann man auch mit dem Esel-Taxi besuchen, denn die Esel sind in Mijas nicht nur eine der wichtigsten Touristenattraktionen, sondern auch ein Transportmittel. Seit den 60er Jahren gibt es in Mijas diese besonderen Taxis, als einige Arbeiter, die auf einem Esel nach Hause zurückkehrten, gebeten wurden, dass man sich mit ihnen fotografieren oder eine Runde auf dem Esel drehen dürfe.

    Als Alternative kann man sich auch für die Tuk Tuk Routen entscheiden: Auf verschiedenen Strecken und in originellen elektrischen Fahrzeugen erhält man so eine geführte Tour durch die Gemeinde.

  • WIE MAN VON MALAGA NACH MIJAS GELANGT

    Um im Auto von der Provinzhauptstadt Malaga nach Mijas zu gelangen, empfehlen wir über die AP-7 zu fahren und die Ausfahrt 214 zu nehmen. Die Fahrt dauert normalerweise keine 30 Minuten, was natürlich vom Verkehr abhängt. Eine andere Möglichkeit ist die Route über die E-15, um später auf die AP-7 zu fahren. Zeitlich gibt es fast keinen Unterschied zwischen den beiden Strecken.

  • NATÜRLICHE  RESSOURCEN

    Mijas hat eine breite und gepflegte Küste, an der man die Kombination von Strand, Natur und Sonne sehr besonders erleben kann, ergänzt durch eine Meeresfrüchte-Gastronomie und die Gastfreundschaft der Menschen.  Die Strände von Mijas zeigen 8 Q-Flaggen von touristischer Qualität. Der Rest der Küste verfügt über die Umweltzertifizierung nach ISO 14001, die die Erhaltung der Werte unserer Küste garantiert. 

    Für Naturliebhaber bietet Mijas mehrere Wanderwege an, die zu den benachbarten Gemeinden Ojén und Benalmádena auf der Route “Gran Senda de Málaga” (der Grosse Wanderweg von Malaga)  führen.  In der Mitte der Küste von Mijas befindet sich La Cala, der zentrale Kern der 12 Kilometer langen Küstenlinie der Gemeinde, in der sich die “Senda Litoral” befindet, eine Fussgänger -und Radwegstrecke, die parallel entlang der Küste von Mijas verläuft.

     

    FREIZEITZENTREN

    Mijas bietet Golffans eines der besten Angebote in Andalusien. In jedem Feld kann der Spieler das Handicap auswählen, das seinen Bedingungen am besten entspricht. Was alle Golfplätze gemeinsam haben, ist das Licht, das die Greens durchflutet, und die Temperaturen die Sie das ganze Jahr über geniessen können.

    Wir haben auch den Mijas Aquatic Park (AQUAMIJAS) der allen Besuchern seit Jahren Unterhaltung und Wasser bietet.

     

    VOLKSFESTE

    Mijas ist beliebt für die Feierlichkeiten zu Ehren der “Virgen de la Peña” (Jungfrau des Felsens). Diese finden im Monat September statt, bei der sich sich ein Festzug durch das Dorf zieht. Während der restlichen Tage finden die Blumengaben und die Prozession der Schutzherrin statt, sowie auch musikalische Darbietungen und Aktivitäten für Kinder und Erwachsene.

    Am 17. Januar ist das Fest von San Antón, Schutzpatron der Tiere, (im Unterbezirk Osunillas, anderthalb Kilometer von der Stadt entfernt), an dem die Menschen mit ihren Haustieren gesegnet werden. Am 16. Juli, Fest der Schutzheiligen Jungfrau del Carmen, findet eine Prozession in La Cala statt.

    Das Theaterfestival Villa de Mijas ist eines der Hauptereignisse des Sommers in Mijas.

    Darüber hinaus werden das ganze Jahr über verschiedene Strassenfeste, Wallfahrten, Konzerte, Theater, Ausstellungen, unsw. in der gesamten Gemeinde abgehalten. Es wird immer einen guten Grund geben um sich zu vergnügen.

     

    GASTRONOMIE  UND  HANDWERK

    Gastronomie und Kunsthandwerk sind weitere grossartige Attraktionen für die täglichen Besucher in Mijas. Unter dem grossen gastronomischen Angebot zeichnen sich die Restaurants der innovativen und avantgardistischen Küche aus, die auch aus typischen Gerichten der lokalen Küche bestehen, wie Salmorejo, Maimones, Cachorreñas und Gazpachuelo oder den typischen Süssigkeiten wie Buñuelos, Hornazosoder Garrapiñadas. Die Touristen können dieses kulinarische Angebot  durch die verschiedenen Strassen und malerischen Ecken geniessen.

    Im Bereich des Handwerks gibt es die Route der Handwerksbetriebe, wo Sie vor Ort sehen können wie die verschiedenen Materialien verarbeitet werden (Silberprägungen, Espartogras, Einlegearbeit). Die Prägungen in Silber, Espartogras, Einlegearbeit und Flechtwerk sind diejenigen die noch ausgeübt werden.

  • Geschichte

    Beweise für menschliche Besiedlung im Gebiet des heutigen Mijas reichen bis in die Bronzezeit zurück, also ungefähr um 2.000 vor Christus.

    Mit der Ankunft der Phoenizier (orientalisches Mittelmeervolk) an Málagas Küste ab dem 8. Jahrhundert vor Christus wird die ansässige Bevölkerung einer durchgreifenden Veränderung unterworfen.

    Ab dem 2. Jahrhundert vor Christus machen sich die Einflüsse der “Römischen Weltscherrschaft” bemerkbar, die ihren Höhepunkt in den ersten Jahrhunderten nach Christus finden. Was Mijas konkret betrifft, bekräftigen archäologische Funde die Existenz der römischen Stadt Suel, mögliche Nachfolgerin der iberopunischen Stadt, die von den Phoeniziern gegründet wurde. Bisher stiess man noch nicht auf Überreste grosser Bauten wie Theater, Foren oder auch Tempel, die es damals gegeben haben muss. Gemäss einiger historischer Schriftsteller sollen diese zwischen der Flussmündung des Fuengirola und dem Cortijo de la Alberquilla gelegen haben, am rechten Flussufer, wo sich die Fundstelle der Finca de Acebedo und der römischen Villa von El Chaparral befindet.

    Die Mauren übernahmen den Ort kurz nach ihrer Landung auf der Iberischen Halbinsel. Sie erlaubten den Einwohnern, als Gegenleistung für die Abgabe eines gewissen Prozentsatzes des Ertrags aus Landwirtschaft und Viehzucht, ihre Besitztümer, Religion und Bräuche zu behalten. Das gute Verhältnis zwischen Moslems und mozarabischen Christen wurde besonders während der Herrschaft Umar ibn Hafsuns deutlich. Nach dem Tod des Muladí-Führers wurde das Gebiet von Abderramán III zurückerobert.

    Mijas konnte den Angriffen der kastilischen Truppen bis zur Eroberung von Málaga im Jahre 1487 standhalten. Als die Einwohner des Gebirgsorts von der Niederlage Málagas erfuhren, hielten sie eine bedingungslose Kapitulation für die beste Entscheidung. Die Boten, die man zur Aushandlung der Bedingungen nach Málaga schickte, wurden gefangen genommen und einige von ihnen in die Sklaverei verkauft.

    1494 wurde das Land der Gemeinde an altstämmige Christen verteilt. Im Jahre 1521 erhielt der Ort das Stadtrecht als Belohnung für seine Treue gegenüber Karls I. während des Comuneros-Aufstands. Johanna die Wahnsinnige befreite Mijas später auch noch von der Gewerbesteuer.

    Am 2. Dezember 1831 landete General Torrijos mit 52 Männern am Strand El Charcón. Sie durchquerten das Gemeindegebiet von Mijas Richtung Gebirge und marschierten von dort aus nach Alhaurín de la Torre hinunter. Dort versteckten sie sich in einem Gutshof im Besitz des Grafen von Mollina, wurden aber einige Tage später entdeckt. Der General und seine Soldaten wurden am Strand San Andrés in Málaga erschossen, weil sie sich dem Absolutismus von Ferdinand VII. widersetzt hatten.

Interessante Links

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (+50.000)
  • Strand
  • Malerischer Ort
  • Küstenbereich
  • Innenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol

  • Plaza de la Marina,4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel

© 2019 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten