Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Mein Reiseführer 0
Sie sind hier:

Estepona

Plaza de las Flores s/n, Estepona, 29680
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 80 20 02
Calles de Estepona- Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Playa en Estepona - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Orchidarium Estepona - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Puerto deportivo Estepona - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Calles de Estepona- Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Playa en Estepona - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Orchidarium Estepona - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Puerto deportivo Estepona - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
Video
  • Der Urlaubsort Estepona bezaubert Besucher durch seine privilegierte Lage und seine sehenswerte Altstadt. Die liebevoll sanierte Altstadt gehört zu den schönsten von Andalusien und wird wegen ihrer vielen Pflanzen und Blumen auch der Garten der Costa del Sol genannt. Die für andalusische Küstenorte typischen weissen Gassen werden von farbenfrohen Blumentöpfen gesäumt und machen die Altstadt zu einem wahren kleinod. Der Ort konnte seine Sitten und Traditionen bewahren und hat es verstanden, den Tourismus harmonisch in das Alltagsleben zu integrieren.

    Estepona setzt auf Kultur und Kunst im öffentlichen Raum. Im Freien augestellte Skulpturen namhafter Künstler und Wandbilder an Gebäudefassaden beleben das Stadtbild. Besucher stossen bei einem Bummel durch die Strassen und Viertel der Stadt immer wieder auf originelle Kunstwerke. Diese neue Form des Kunstgenusses gehört zu den besonderen Attraktionen von Estepona.

    WAS MAN IN ESTEPONA UNBEDING SEHEN SOLLTE

    SEHENSWÜRDIGKEITEN

    Estepona hat viele Denkmäler und Museen, dank derer sich die Geschichte der Stadt in ein paar Stunden zu Fuß erkunden lässt. Erkunden Sie die im 18. Jahrhundert erbaute Kirche Virgen de los Remedios, die bis 1835 Teil eines Klosters war; den Glockenturm, der im 15. Jahrhundert gegründet wurde und im perfekten Zustand ist und die Burg von San Luis, erbaut im 16. Jahrhundert im Auftrag der Katholischen Könige und der letzte Überrest der Festung.

    Nach dem Besuch der historischen Innenstadt folgen Sie der Straße zum Strand bis zum Leuchtturm von Punta Doncella. Dieses Gebäude bietet zahlreiche Aussichtspunkte über das Mittelmeer, die Straße von Gibraltar und Nordafrika. Dieser Leuchtturm ist nicht nur eine Sehenswürdigkeit, sondern auch immer noch aktiv. Es lotst mit seinen Lichtsignalen täglich Boote durch die Meerenge von Gibraltar.

    Naturgeschichtlich Interessierte können das Paläontologiemuseum und seine Sammlung von Muscheln und wirbellosen Tieren des Pliozäns sowie Fossilien und Dinosaurierrepliken bestaunen.

    Außerdem gibt es ein Stierkampfmuseum, das Antonio Ordonez gewidmet ist, und sich auf Ausstellungsstücke zum Thema Stierkampf spezialisiert hat. Über dieses Gebäude gelangt man ins Innere der Stierkampfarena von Estepona mit seiner markanten elliptischen und asymmetrischen Form.

    Außerdem gibt es ein Völkerkundemuseum, wo die Lebensweisen der Bewohner durch die vergangenen Jahrhunderten gezeigt wird und das Orchidarium Estepona, ein Gebäude mit einer Größe von 1.000 Quadratmetern mit mehr als 5.000 Pflanzen, darunter mehr als 1.300 Arten von Orchideen aus der ganzen Welt.

  • DER WEG NACH ESTEPONA VON MÁLAGA

    Um Estepona von der Hauptstadt Málaga im Auto zu erreichen, empfehlen wir die Strecke über die AP-7. Die geschätzte Fahrzeit für diese Strecke ohne Verkehr beträgt 1 Stunde. Eine andere Option ist die A-357 bis zur Ausfahrt 48. Später weiter über die E-15/AP-7 Marbella. Die voraussichtliche Dauer dieser Strecke ist etwa 1 Stunde und 10 Minuten.

  • NATURSCHÄTZE

    Estepona bietet das Beste aus Bergen und dem Meer. Die Sierra Bermeja, eine Naturlandschaft mit markanten roten Bergen, ist der ideale Ort für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten, von anspruchsvolleren Spaziergängen zu Beobachtung von Raubvögeln oder Steinböcken, bis hin zu den gemütlicheren im Park von San Isidro oder der Paseo de los Pinsapos. Hier können Sie tolle Sonnenuntergänge mit Blick auf Afrika im Hintergrund genießen.

    Die Sierra Bermeja hat sich in den letzten Jahren zum Epizentrum des aktiven Tourismus in Estepona entwickelt und bietet Aktivitäten wie Mountainbiking, Reitwegen und Trekkingtouren in einer wunderschönen Umgebung, wo Flüsse und Bäche zum Entspannen und Baden einladen.

    Dank seinen 21 Kilometern Küstenlinie verfügt Estepona über 17 Strände, die mit großer Umsicht in Puncto Sicherheit und Vergnügen entlang einer der größten Küsten in der Provinz Málaga verwaltet werden. Für Adrenalinjunkies gibt es Sportarten wie Tauchen, Kajak, Paddeln oder Surfen.

    Der Wanderweg Gran Senda hat einen Abschnitt mit Ziel in dieser Stadt (Casares - Estepona) und den Start eines anderen Abschnitts (Estepona - Marbella). Diese zwei Wege münden in einen Teil des Wegs Senda Litoral (Estepona - Manilva).

    ENTERTAINMENTZENTREN

    Der Jachthafen von Marbella mit seinen 447 Liegeplätzen ist ein beliebter Ort für Freizeitaktivitäten und Unterhaltung am Abend, vor allem in den Sommermonaten. Ein Spaziergang durch den Hafen ist der perfekte Start bevor man einige der vielen Bars, Restaurants und Diskotheken besucht.

    Das Freizeitzentrum Selwo Aventura ist ein Zoo für die ganze Familie mit mehr als 2.000 Tieren und 200 verschiedenen Arten. Die Route führt durch vier verschiedene Dörfer: Pórtico de la Naturaleza (Portikus der Natur)), Cañón de las Aves (Canyon der Vögel), Ruta de los Valles (Route der Täler) und El Poblado Central (Zentrales Dorf). Der Kontakt mit den Tieren und die große Spielplätze machen Selwo Aventura zu einem beliebten Ausflugsziel für die Jüngeren.

    Golfliebhaber finden in Estepona ein Paradies für diesen Sport: es gibt ausgezeichnete Golfplätze: Valle Romano Golf, El Paraiso Golf Club, Atalaya Golf, El Campanario Golf, El Coto Golf und Estepona Golf Club.

    Außerdem bietet der Palast der Kongresse und Ausstellungen mit einer Fläche von 21.000 Quadratmetern und einer Kapazität für 2500 Personen das ganze Jahr über Platz für Großveranstaltungen.

    Ein weiterer interessanter Ort ist auch die Schule der Reitkunst „Costa del Sol". Dies ist eines der besten Reitzentren in Spanien und bietet schöne Ausstellungen mit Pferden.

    Estepona ist auch ein idealer Ort für den Wellness-Tourismus mit zahlreichen Produkten und Anwendungen für Gesundheit, Schönheit und Luxus. Es gibt über 12 Spas, Hydrotherapiezentren und Thalassotherapie.

    BELIEBTE FESTE

    Die Stadt Estepona begeht im September die Woche des Fantasy und Horror Films der Costa del Sol und eine spanische Kinowoche im Mai. Bei beiden Events gibt es unter anderem Filmvorführungen, Konferenzen und Workshops.

    Eine der wichtigsten Festivitäten in Estepona, jene der Virgen del Carmen, findet am 16. Juli statt. Die Ortschaft organisiert hierfür einen Meeresumzug mit Duftrauch, Blumen und Meeressalz und feiert die jungfräuliche Patronin von Estepona und der Fischerei. Touristen und Einheimische warten am Meeresufer auf die Prozession, wo zahlreiche geschmückte Boote die Jungfrau in Empfang nehmen und sie auf dem Meer unter Jubel und Sirenengetöne begleiten.

    Das Fest San Isidro Labrador im Mai ist ebenso bekannt wie das für San Juan im Juni, dessen zentraler Bestandteil die Verbrennung des „júas" ist. Außerdem feiert man im August das Fest der Virgen de los Remedios.

    GASTRONOMIE

    In der Küche Esteponas spielt das Meer, besonders das Mittelmeer, eine sehr wichtige Rolle. Sardinen am Spieß (über der Glut geröstet) und eine Vielzahl von gebratenen Köstlichkeiten sind die Stars der Speisekarte im Restaurant und an der Strandbar.

    Auch die Berge haben die Gastronomie dieser Gemeinde beeinflusst. Zu den Speisen, die von dort kommen, gehören Suppen mit Olivenöl, Tomaten, Paprika, Zwiebel, Knoblauch, Brot, Ei und Salz.

    Andere Gerichte, die Sie in Estepona versuchen sollten, sind Knoblauchsuppe (kalte Suppe mit Knoblauch, Brot und Mandeln). Emblanco (ein warmer Weißfischeintopf), Gazpacho (die berühmte kalte Tomatensuppe), Gazpachuelo (eine leckere Suppe mit Seehecht, Kartoffeln und einer Art leichter Mayonnaise), Sardinen (mit sautiertem Gemüse, Tomaten und Gewürzen), Salzfisch und Tintenfischsalat.

  • Geschichte

    Die ersten Spuren menschlicher Anwesenheit im Gebiet des heutigen Estepona stammen aus dem Paläolithikum. Die Funde von Werkzeugen, die vor 60.000 Jahren aus Stein gemeißelt wurden, belegen, dass sich Neandertaler in der Region aufhielten. Die Phönizier gründeten zwischen dem 9. und 8. Jahrhundert v. Chr. eine Stadt, die sie „Astapa" nannten. Verschiedene, im Gemeindegebiet entdeckte Funde stammen aus dieser Zeit, in die auch die Siedlung auf dem Torreón einzuordnen ist.

    Die Römer bewohnten das Gebiet und errichteten an der Küste zahlreiche Manufakturen für die Produktion von Garum, einer Fischsauce zum Würzen, die später in das ganze römische Reich exportiert wurde. Die wichtigste Siedlung jener Epoche liegt in der Nähe des Turms am Fluss Guadalmansa. Hier sind noch die Ruinen einer Therme vorhanden, die möglicherweise zur Stadt Salduba gehörten. Andere Historiker vermuten deren Standort in Marbella.

    Die Mauren errichteten im 10. Jahrhundert die arabische Burg. Im Schutze dieser Festung entstand Estebbuna, von dem sich der heutige Name Estepona ableitet. Der Ort stand unter der Herrschaft der Taifa-Königreiche von Algeciras, der Almoraviden, Almohaden, Meriniden und Nasriden. Während dieser ganzen Zeit war er ein wichtiger strategischer Hafen im Bereich der Straße von Gibraltar. Auf seinem Territorium existierten zahlreiche Gehöfte und Minen.

    Estepona wurde von Heinrich IV. erobert. Schließlich folgte unter Herrschaft der Katholischen Könige ein Wiederaufbau der Burg, von der heute noch Reste erhalten sind. Der Ort unterstand bis 1729 der Verwaltung durch Marbella. In diesem Jahr gewährte König Philipp V. dem Ort seine Unabhängigkeit. Die Urkunde für die Verleihung der Stadtrechte ist noch heute im Stadtarchiv erhalten.

    Prähistorische Nekropolis Corominas

    Der wichtigste Megalith-Friedhof der Costa del Sol wurde bei den Untersuchungen zur Umweltbeeinträchtigung durch den Bau einer Autobahn entdeckt. Die im Gebiet Corominas durchgeführten Ausgrabungen förderten eine etwa 5.000 Jahre alte Begräbnisstätte mit fünf Gräbern und mehreren Bestattungen zu Tage.

    Die einmaligen und gut erhaltenen Funde wurden in einem speziell zu ihrer Ausstellung konzipierten Gebäude untergebracht. Das Informationszentrum der prähistorischen Nekropolis des Cerro de Corominas liegt im Park Los Pedregales. Seine Einrichtungen befinden sich in einem unterirdischen Gebäude unter einem aufgeschütteten Hügel, mit dem die megalithische Begräbnisarchitektur nachempfunden werden soll.


Estepona

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (+50.000)
  • Strand
  • Küstenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol...

Mein Reiseführer 0

Tú haces tu propio viaje.

Clica en In meinen Reiseführer aufnehmen y añade un destino a tu guia.

  Email Page
© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten
  • Turismo y Planificación
  • Costa del Sol S.L.U.
  • Plaza de la Marina n4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel