Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Buscar
Meine Favoriten 0
Beginn

Cuevas del Becerro

Ayuntamiento, C/ Real, 41, Cuevas del Becerro, 29470
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 16 22 80
Paisaje Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Paisaje Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Paisaje Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Paisaje Cuevas del Becerro - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
  • Cuevas del Becerro ist eine Gemeinde im Bezirk Guadalteba, Málaga und befindet sich im nördlichen Teil des wunderschönen Orts Ronda. Cuevas del Becerro ist maurischen Ursprungs (Christen, die in Al-Andalus lebten) und befindet sich in einer überwiegend ländlichen Umgebung in der Nähe der Sierra de Vijan und Cerro de los Tercios. Dazwischen fließt der Rio de las Cuevas.

    Cuevas del Becerro ist ein wunderschönes andalusisches Dorf mit weißen Häusern. Das touristische Angebot dieser Stadt ist sehr reichhaltig, mit Sehenswürdigkeiten wie der Kirche von San Antonio de Abad und interessanten Orten wie Fuente del Nacimiento.

    WAS SIE IN CUEVAS DEL BECERRO UNBEDINGT SEHEN SOLLTEN

    SEHENSWÜRDIGKEITEN

    La Cueva del Moro ist eine Höhle, die in der Karte von El Torcal de Antequera enthalten ist und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Freunde von Natur, Sport und Höhlenforschung werden diese Höhle besonders genießen.

    La Casa de Las Viñas, eine archäologische Stätte, die Hinweise auf eine mögliche Besiedlung während dem Römischen Reiches in dieser Stadt gibt. Stuck, Keramik, Münzen ... Spuren eines Töpferbereichs mit zwei römischen Öfen und Teil eines anderen Bereichs, in dem Töpferwaren hergestellt wurde, sind noch erhalten.

    Fuente del Nacimiento mit seinen Rinnen, Kanäle und Reservoirs war bekannt als Las Fuentes von Huéxbar. Die Geschichte dieser Quelle stammt aus den Zeiten von Alfonso XI „El Justiciero" (der Gerechte) im Mittelalter, der an diesem Ort rastete, bevor er Ronda im Jahre 1330 angriff.

    Die schlichte Iglesia de San Antonio Abad wurde im frühen 20. Jahrhundert erbaut. Es hat ein Hauptschiff und einen außen gelegenen Wachturm (Glockenturm mit einer einzigen Wand). Im Inneren des Tempels befinden sich acht Bilder, unter ihnen ist jenes des San Antonio mit zwei Kälber zu seinen Füßen.

    Die Resbalaeros und Eras sind natürliche Steinfelsen dieser Stadt. Die sehr steilen Resbalaeros dienten als Wasserrutschen für die Kinder des Dorfes in die Fuente del Nacimiento. Las Eras ist eine kleine Hochebene, wo der Wind dabei half, Spreu vom Weizen zu trennen.

  • DER WEG NACH CUEVAS DEL BECERRO VON MÁLAGA

    Von Málaga ins 83,8 Kilometer entfernte Cuevas del Becerro sind es im Auto ca. eine Stunde und zehn Minuten Fahrt. Der Weg ist einfach: Man nimmt die A-357 und A-367 bis zur Calle Andalucia in Cuevas del Becerro. Folgen Sie dieser Straße und nehmen Sie dann die Calle Real auf die Calle Los Villares.

  • NATURSCHÄTZE

    Die Landschaft von Cuevas del Becerro ist geprägt durch die Sierra de Vijan und den Cerro de Tercios, die einen natürlichen Korridor für den Rio de las Cuevas bilden. Dieser sammelt das Wasser aus mehreren Strömen vor seiner Mündung in den Fluß Guadalteba. Die Umgebung dieser Stadt bietet einen einzigartigen Kontrast zwischen felsigen Landschaften und dem Flachland des Tals, das mit Olivenbäumen und Getreidefeldern bedeckt ist.

    Eines der auffälligsten Naturdenkmäler in Cuevas del Becerro ist die Höhle von Moro, die häufig das Ziel von Höhlenenthusiasten ist.

    BELIEBTE FESTE

    Der Kalender der Feste in Cuevas del Becerro beginnt am 17. Januar mit dem Festival San Antonio Abad, dem Schutzpatron der Tiere. An diesem besonderen Tag gibt es eine Segnung der Haustiere der Einwohner der Stadt und anschließend die Prozession des Heiligen.

    Das Festival der Candelarias wird am 2. Februar gefeiert. An diesem besonderen Abend werden die Reste der beschnittenen Olivenbäume der Stadt verbrannt. Es ist Tradition für die jungen Dorfbewohner, über die hoch auflodernden Flammen zu springen.

    Das Festival „Partir la Vieja" fällt mit dem Ende der Fastenzeit und seinen strengen Regeln zusammen. An diesem Tag finden Gesangs- und Tanzdarbietungen statt und typische Desserts von Cuevas del Becerro werden verkostet.

    Weitere Feste sind die Wallfahrt von San Isidro im Mai und die Feria de San Antonio Abad in den ersten Septembertagen.

    GASTRONOMIE

    Honig, Öl und Schwein kommen oft in den Rezepten dieser Region vor. Die lagarto Ibérico („Iberische Eidechse", Bezeichnung für leckeres Schweinefleisch) und Gerichte wie Eintöpfe mit Spargel, „gegarte" Suppe, „Targaninas" (köstliche Wildpflanzen) oder „Cueveño salmorejo" (hat nichts mit dem traditionellen zu tun und besteht aus einem Dressing aus Kartoffeln, Eiern und Orangen) verleihen der Küche von Cuevas del Becerro den letzten Schliff.

  • Geschichte

    In der Nähe von Cuevas del Becerro machte man prähistorische Funde, die die Anwesenheit des Menschen in dieser Region seit Urzeiten belegen. Die ersten Bewohner ließen sich an den Hängen des Cerro del Castillón, in der Nähe der Fuente del Zorro und am nordöstlichen Saum des Cerro de las Palomas nieder. Auch aus der Römerzeit fand man Überreste, darunter die Öfen der römischen Töpferei oder Las Casas de las Viñas. Hier wurden Mosaiksteinchen, Stuckteile und Münzen aus der Kaiserzeit gefunden. Seiner Lage und geographischen Gegebenheiten wegen war das Gemeindegebiet stets ein Durchgangsort für Menschen und Warenverkehr zwischen den Landkreisen Ronda und Antequera.

    Aus der Zeit der Maurenherrschaft gibt es kaum Unterlagen. Der Betrieb des Dorfes zu jener Zeit glich wohl dem der benachbarten Orte, von denen sehr wohl konkrete Daten vorliegen. 1330 wurde der Ort von Alfons XI. von Kastilien bei seinem zweiten Feldzug gegen die Mauren erobert. Bei diesem Vorstoß gelang es den Christen auch, Teba, Ardales, Cañete, Priego und Ortejícar einzunehmen.

    Zum Ursprung des Namens der Gemeinde gibt es zwei Legenden. Eine berichtet vom Fund eines goldenen Kalbes in einer der Höhlen der Gegend. Die andere schildert, wie ein junges Rind in einer Höhle gefangen war und dank seiner Schreie von den Ortsbewohnern gefunden wurde. Es wird sogar behauptet, dass in den natürlichen Höhlen der Gemeinde ein junger Zuchtbulle lebte und die Viehbauern der Gegend ihre Kühe zum Decken dorthin brachten.

Interessante Links

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (1.001-2.500)
  • Innenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol

  • Plaza de la Marina,4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel

© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten