Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Buscar
Meine Favoriten 0
Beginn

Benarrabá

Ayuntamiento, C/ Pósito, 7, Benarrabá, 29490
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 15 00 77
Almendros en Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Almendros en Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.Pueblo de Benarrabá - Provincia de Málaga y su Costa del Sol.
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
  • Können Sie sich die Costa del Sol während der Zeit des Al-Andalus vorstellen? Die engen Gassen, Aromen und die Menschen ... In Benarrabá trägt jeder Schritt einen Hauch von Geschichte in sich. Angefangen bei seinem Namen, der Söhne von Rabbah bedeutet, bis zum Wasser, das durch die Straßen läuft, Benarrabá trägt einen uralten Mix der Kulturen und des Prunks in sich.

    Die Leidenschaft der Menschen damals in dieser Gemeinde südlich der Serranía de Ronda galt nicht nur dem Leben in der Stadt, sondern auch der Schönheit der Natur, die sie umgibt. Abenteuerlustige finden in Benarrabá eine Schlucht von mehr als 100 Metern Tiefe, in der Geier ihre Nester bauen und man gut klettern kann.

    WAS MAN IN BENARRABÁ UNBEDINGT SEHEN SOLLTE

    SEHENSWÜRDIGKEITEN

    Auf dem Hügel Porón mit Blick auf die Stadt stand einst eine arabische Burg, die der Ausgangspunkt von Benarrabá war. Die Anordnung der Straßen und die Brunnenanlagen und Bewässerungsgräben beherrschen das Stadtbild und zeugen von der maurischen Vergangenheit. Im Islam gilt das Wasser als der Ursprung des Lebens und symbolisiert die Reinigung.

    Ein Bummel durch Benarrabá ist ein köstliches Erlebnis. Bei einem Spaziergang durch die Straßen von Saucal, Baja, Station und Sol können Sie eine große Anzahl von schönen Gebäude aus dem 18. Jahrhundert mit ihren schmiedeeisernen Geländern, alten Fassaden und großen Fenstern bewundern. An der Plaza del Cabildo finden Sie die Casa Lola, ein Gebäude aus der damaligen Zeit voller Symbole und Details.

    Das bedeutendsten Wahrzeichen Benarrabás ist die Pfarrkirche San Sebastián. Es ist eine einfache Kirche, die aber ein einzigartiges Bauelement enthält: einen gelappten Bogen, der in einem Dreieck endet. Eine weitere Besonderheit ist ihr Kuppeldach mit blau glasierten Keramikfliesen. Die Kirche wurde im frühen 18. Jahrhundert gebaut. Im Inneren finden Sie Bilder der Verkündigung und das Martyrium des Hl. Sebastian.

    Wie auch in anderen im Landesinneren gelegenen Dörfern an der Costa del Sol sind Einsiedlergehöften hier von hohem historischem und künstlerischem Wert. In Benarrabá finden wir die Einsiedelei des Heiligen Christus von Vera Cruz, die ebenfalls aus dem 18. Jahrhundert stammt. Es ist eine schlichte, einschiffige Kirche mit einem Glockenturm mit einem einzigen Loch.

  • DER WEG NACH BENARRABÁ VON MÁLAGA

    Benarrabá ist 35 Kilometer von Málaga und 40 km von Ronda entfernt. Um mit dem Auto von Málaga nach Benarrabá zu kommen, empfehlen wir die A-7 nach Manilva. Nehmen Sie die Ausfahrt A-377 Richtung Gaucín. In Gaucin folgen Sie der A-369 und nehmen Sie von dort die MA-538 in die Stadt.

  • NATURSCHÄTZE

    Benarrabá liegt in einem Gebiet von großer natürlicher Schönheit und Vielfalt. Es liegt in der Nähe der Flüsse Genal und Guadiaro über einem Tal an den Hängen des Berges Porón. Dies macht Benarrabá zum perfekten Ziel für die Liebhaber des aktiven Tourismus.

    Mehrere Wanderwege mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad beginnen im Dorf. Wir empfehlen, zu Fuß durch die Olivenhaine, Wälder von Steineichen, portugiesischen Eichen und Korkeichen zu spazieren, den Ausblick auf das ganze Tal zu genießen, das sich Richtung Porón erstreckt und den Tag mit einem Bad im Fluss Genal gebührlich zu beenden.

    Für Kletterer bietet Benarrabá ein einzigartiges Naturdenkmal, den Buitreras Canyon. Bei einer Klettertour auf bis zu 100 m über dem Fluss Guadiaro können Sie nistende Gänsegeier und ihre Jungen auf dem höchsten Felsen der Schlucht beobachten.

    BELIEBTE FESTE

    Wenn Sie Benarrabá während des Sommers besuchen, gibt es mehrere Feste, die Sie nicht verpassen dürfen: Am 24. Juni findet die Wallfahrt San Juan statt, wo Bewohner einen Spaziergang an den Ufern des Flusses Genal unternehmen. Im August feiert die Stadt seine Feria und die Kulturwoche.

    Die Feste der Schutzheiligen Michael und Sebastian werden am 29. September bzw. 20. Januar gefeiert und sind die wichtigsten Feiertage in Benarrabá.

    Am 5. Januar feiert Benarrabá die Ankunft der Heiligen Drei Könige mit der Darbietung des Auto Sacramental. Eine Gruppe Kinder und Jugendliche aus der Stadt spielen geführt von einem Stern die Reise der drei Weisen zum Geburtsort Christi nach. Das „Auto" wird in verschiedenen Teilen der Stadt aufgeführt und zwischen den Aufführungen werden Weihnachtslieder gesungen. Am Ende der Runde treffen die Einheimischen sich in der Kirche, wo Geschenke verteilt werden.

    GASTRONOMIE

    Die kulinarische Welt Benarrabás ist reich an Eintöpfen und Würstchen sowie verschiedene landwirtschaftliche Produkte je nach Saison. Am besten lässt sich die Küche des Orts beim Food Festival im Februar entdecken. Dort finden Sie exquisite lokale Wurstwaren wie morcilla, chorizo, salchichón und morcón. Andere Gerichte, die Sie unbedingt versuchen müssen, sind je nach Jahreszeit Eintöpfe mit wilden Kräutern und Pilzen und callos (Kutteln, meist gekochtes Schweinefleisch mit Kichererbsen und Pökelfleisch), cocido-Eintopf oder heiße oder kalte Gazpacho (beides Gemüsegerichte). Zu den wichtigsten süßen Spezialitäten der Region gehören piñonates (ein Gebäck mit Nüssen und Honig), bizcochos (Mandelweihnachtskuchen) und buñuelos (ähnlich wie Krapfen).

  • Geschichte

    Gegründet wurde Benarrabá in der Maurenzeit von den Nachkommen des Berberstammes Bann Rabbah (Söhne des Rabaah), woher der Name des Dorfes stammt. Diese ersten Siedler errichteten am Monte Porón eine Festung, von der man einen weitreichenden Blick bis hin zu den Gemeinden Gaucín, Algatocín, Genalguacil und Jubrique hatte. Dies machte die Festung zu einem der wichtigsten Punkte in der Verteidigung des Genal-Tals.

    Nach der Eroberung durch die Christen ging Benarrabá in den Besitz des Hauses Medina Sidonia über. Im Jahre 1636 besuchte der neunte Graf dieser illustren Familie die Gemeinde. Er war auf dem Weg nach Montilla, um seine Gemahlin Juana Fernández de Córdoba abzuholen, mit der er über einen bevollmächtigten Stellvertreter die Ehe geschlossen hatte. Das Gefolge zog mit solchem Prunk durch den Ort, dass dieser Tag in der Dorfgeschichte als nennenswertes Ereignis verzeichnet wurde.

Interessante Links

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (501-1.000)
  • Innenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol...

  • Plaza de la Marina,4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel

© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten