Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Buscar
Meine Favoriten 0
Beginn

Benamargosa

Ayuntamiento, C/ Camino De Vélez, S/N, Benamargosa, 29718
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 51 70 02
Naturalezade BenamargosaPueblo de BenamargosaPueblo de BenamargosaNaturaleza de Benamargosa
Naturalezade BenamargosaPueblo de BenamargosaPueblo de BenamargosaNaturaleza de Benamargosa
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
  • Im Herzen des Landkreises Axarquía liegt Benaargosa, das einst von den Arabern gegründet wurde und über Jahrhunderte dem Ackerbau verschrieben war. In den Straßen des Ortes gibt es unzählige Springbrunnen, Säulen, römische Bogen und Treppen, die der Stadt einen geradezu malerischen Aspekt verleihen.

    Auf den fruchtbaren Feldern von Benamargosa wachsen dank des hervorragenden Mikroklimas die Produkte, welche die Grundlage für die einheimische Küche bilden und einige subtropische Früchte und Pflanzen. Nur hier kann man den batycate probieren, einen Shake, der mit Avocado zubereitet wird und Energie spendet.

    SEHENSWERTES IN BENAMARGOSA

    DENKMÄLER

    Die Gemeindekirche La Encarnación ist die bekannteste Sehenswürdigkeit in Benamargosa. Sie erhebt sich im unteren Teil des Ortes und wurde im 16. Jh. auf den Grundmauern einer alten arabischen Moschee errichtet. Sie wartet mit 3 Kirchenschiffen auf, an die der Turm erst später angebaut wurde. In ihrem Inneren kann man einen schönen Heiligenschrein neben dem Evangelium und dem Bild von Jesus von Nazaret bewundern, den die Menschen hier sehr verehren.

    Das repräsentativste der kirchlichen Gebäude in Benamargosa ist die Wallfahrtskapelle Ermita de San Sebastián. In ihr wird die Virgen de la Purisima aufbewahrt, Hauptdarstellerin einer farbenfrohen Feier, die jedes Jahr im Mai ausgerichtet wird.

    Die Kapelle des Friedhofs und die Brücke El Puente de los Diez Ojos, die über den Fluss Benamargosa führt, gehören zu den weiteren Highlights dieses Ortes im Landkreis Axarquia. Der Arco de la Huerta ist ein schönes Zeugnis für die landwirtschaftliche Vergangenheit des Ortes und dient dazu, den Feldern das dringend benötigte Wasser zuzuführen.

  • ANFAHRT MALAGA-BENAMARGOSA

    Benamargosa liegt 46 km von Malaga entfernt. Mit dem Auto fährt man über die Autovia del Mediterraneo (A-7) und fährt dann auf der A-356 Richtung Velez-Malaga weiter. Von hier aus fährt man auf der MA-3113, die direkt nach Benamargosa führt.

  • NATUR UND UMGEBUNG

    Die Landschaft von Benamargosa wird von den Obstbaumhainen und subtropischen Früchten bestimmt, die terrassenförmig am Ufer des Rio de la Cueva angebaut werden. Ein schöner Weg, auf dem man diese herrliche Naturlandschaft erkunden kann, beginnt auf der Höhe des Cerro Agudo an der Grenze der beiden Gemeinden Velez-Malaga und La Viñuela. Von hier genießt man einen schönen Blick auf die Sierras de Tejeda und Almijara, die Tajos de Comares und über ein Dutzend Dörfer des Landkreises.

    VOLKSFESTE

    Eines der heiß erwarteten Feste ist die Feria de Benamargosa im August. Im selben Monat wird auch die Kulturwoche Semana Cultural mit einem umfangreichen Programm und einem attraktiven Flamenco-Festival ausgerichtet.

    Die hervorragenden Produkte der Felder rund um Benamargosa kann man auf der Fiesta del Campo im April kennenlernen. Dieses Fest wurde zum Ereignis von touristischem Interesse der Provinz erklärt und neben gastronomischen Degustationen gibt es auch typische musikalische Darbietungen der Provinz Malaga.

    Weitere wichtige Termine im Festtagskalender sind die Fiestas de San Sebastián im Januar, sowie der Corpus Christi und die Romería de la Virgen de la Purísima im Mai. In der Osterwoche wird die Prozession der Virgen de los Dolores und des Jesus Nazareno am Karfreitag in absoluter Stille abgehalten.

    GASTRONOMIE

    Benamargosa ist stolz darauf, exklusiv einen nahrhaften und originellen Shake anbieten zu dürfen: den batycate. Dabei werden Avocados, Zimt, Zucker und Milch in einem Mixer püriert.

    In diesem Dorf der Axarquia kann man einige sehr leckere Gerichte der traditionellen Küche probieren. Dazu gehören der zoque (eine Vorspeise mit Brot, Knoblauch, Paprikapulver, Essig und Zwiebel) la sopa de tomate (Tomatensuppe mit Brot und Minze), der gazpachuelo (Suppe mit Weißfisch, Kartoffeln, Ei und Zitrone) und der ajoblanco (Kalte Knoblauch-Mandelsuppe mit Obst, wie z. B. Muskatellertrauben). Zum Abschluss sollten Sie unbedingt die köstlichen tortas de pan probieren.

  • Geschichte


    Der Name Benamargosa taucht erstmals während der Maurenzeit in einigen Chroniken auf. Allerdings war die Gegend bereits seit der Jungsteinzeit durch den Menschen besiedelt, was durch Funde von Stein-, Keramik- und Knochenresten in der Umgebung belegt wird. Im 13. Jahrhundert führte der arabische Botaniker Ibn Beithar erstmals den Anbau von Zitrusfrüchten in der Gegend ein und Ende des 15. Jahrhunderts wird Benamargosa als zur Stadt Comares gehörende bäuerliche Siedlung erwähnt.

    Im April 1487 besetzten die Truppen von Ferdinand dem Katholischen Vélez-Málaga . Nach der Eroberung der Stadt durch die Christen ergab sich Comares und dessen Bezirk, bestehend aus den Siedlungen Almáchar , El Borge , Cútar und Benamargosa. Die in letzterer verbleibenden Morisken nahmen anfangs nicht an dem darauf folgenden Aufstand teil, schlossen sich jedoch 1569 der Revolte an. Deshalb wurden sie im folgenden Jahr von ihren Ländereien vertrieben, welche danach eine Zeitlang unbewohnt blieben.

    Im Jahre 1810 sah sich der Bürgermeister des Dorfes gezwungen, wie andere Ortschaften auch, einen Treueschwur gegenüber José Napoleon I. zu unterzeichnen. Die französische Armee unterwarf die Bevölkerung und zog zu ihrer eigenen Versorgung Waffen und Lebensmittel von dieser ein. Die Bevölkerung akzeptierte die Besatzer jedoch nicht und viele Einheimische schlossen sich der Untergrundbewegung an oder arbeiteten mit ihr zusammen. Darunter auch der Priester der Kirchengemeinde der gemeinhin als ‚Pater Pinto" bekannt war.

    Aus dieser Epoche stammt die Legende über den Franzosenbrunnen oder ‚Pozo de los Franceses". Es heißt, die Franzosen, die den Übergang über den Fluss bewachten, übernachteten in den Häusern vor Ort. Bei jedem morgendlichen Appell war stets ein weiteres Mitglied der Abordnung spurlos verschwunden. Wie es scheint, wurden die fehlenden Soldaten von den Besitzern einer Mühle in einen Brunnen geworfen.

    Im 19. Jahrhundert wurde Benamargosa von einer Reblaus-Plage heimgesucht, blieb jedoch von den verheerenden Auswirkungen des Erdbebens 1884 verschont. Der Bürgerkrieg forderte sowohl auf republikanischer als auch nationalistischer Seite zahlreiche Opfer in der Gemeinde. Daneben wurden in dieser Zeit Kirchenbilder und das Archiv der Kirchengemeinde verbrannt.

Interessante Links

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (1.001-2.500)
  • Innenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol

  • Plaza de la Marina,4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel

© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten