Um Ihnen ein möglichst angenehmes Surf-Erlebnis zu bieten, werden auf dieser Seite Cookies verwendet. Mehr darüber erfahren Sie hier.Weitere Informationen

×
Mein Reiseführer 0
Sie sind hier:

Alfarnatejo

Ayuntamiento, C/ Pósito, 2, Alfarnatejo, 29194
Fax : +34 952 75 93 60
Telefonnummer anzeigenTel +34 952 75 92 86
Naturaleza en Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del SolPueblo de Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del SolNaturaleza en Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del SolPueblo  de Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del Sol
Naturaleza en Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del SolPueblo de Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del SolNaturaleza en Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del SolPueblo  de Alfarnatejo - Provincia de Málaga y su Costa del Sol
Informationen
Sehenswürdigkeiten
Wegbeschreibung
Weitere Informationen
Geschichte
Video
  • Alfarnatejo ist ein nettes Dorf im Norden des Landkreises Axarquía in Malaga und liegt wunderschön eingebettet in eine beeindruckende Berglandschaft. In unmittelbarer Umgebung erheben sich die Gipfel des Chamizo, Gallo und Vilo, dazwischen liegen spektakuläre Schluchten, die dazu einladen, die Natur in dieser Gemeinde zu erkunden.

    Alfarnatejo wurde in der Epoche der arabischen Besetzung der Iberischen Halbinsel gegründet, die Ruinen einer arabischen Burg zeugen heute noch davon. Dieses typisch andalusische Dorf hat sich seinen Charme bewahrt, seine Bewohner gelten als ausgesprochen gastfreundlich.

    SEHENSWERTES IN ALFARNATEJO

    DENKMÄLER

    Die Iglesia del Santo Cristo de Cabrilla erhebt sich im oberen Teil des Ortes. Die Kirche wurde im 18. Jh. errichtet, musste 1977 allerdings umfassend restauriert werden. Die beiden Kirchenschiffe werden von Spitzbögen voneinander abgegrenzt. Der Glockenturm ist mit überraschend großen Glocken ausgestattet.

    Beim dem Cortijo Pulgarín Bajo handelt es sich um einen alten Hof in Alfarnatejo, der heute an Touristen vermietet wird. Das Anwesen ist 600.000 m² groß und verfügt über 3 Landhäuser, eines davon über 130 Jahre alt. Hier finden Sie auch schöne Gartenanlagen, Grillstellen, eine Museumsmühle und sogar einen Basketballplatz vor. Die ideale Wahl für einen entspannten Urlaub mit der Familie.

  • ANFAHRT MÁLAGA-ALFARNATEJO

    Alfarnatejo trennen nur 50 km von Málaga. Mit dem Auto fährt man am besten über die A-45 und A-4152, die sie direkt bis Alfarnatejo bringen.

  • NATUR UND UMGEBUNG

    Die Ruta de los tajos führt durch die schönsten Landschaften um Alfarnatejo. Diese Gemeinde im Landkreis Axarquia wartet mit beeindruckenden geografischen Formationen auf, die im 19. Jh. den Wegelagerern der Gegend als Unterschlupf dienten. Der Weg führt durch Schluchten, Felsspalten und entlang von Wasserquellen inmitten einer Landschaft von einzigartiger Schönheit.

    Wegen seiner bergigen Geographie, den grünen Feldern und beeindruckender Reliefs genießt die Gemeinde Alfarnatejo auch den Beinamen ‚Pyrenäen des Südens".

    Interessant sind auch die vielen archäologischen Ausgrabungsstätten, wie die am Cortijo de la Cueva, im Desfiladero del Rio Sabar, den Tajos del Vilo und den Höhlen El Chamizo und La Perla Horá.

    VOLKSFESTE

    Am ersten Wochenende im August wird die Fiesta del Gazpacho ausgerichtet, die perfekte Gelegenheit, um Alfartanejo zu besichtigen und dabei die köstliche kalte Tomatensuppe zu probieren. Während der Veranstaltung werden Tausende von Litern Gazpacho verteilt, die mit den besten Produkten der Region zubereitet wurden. Gleichzeitig findet auch die Velada Flamenca de los Pirineos del Sur statt.

    Aber auch den Rest des Jahres gibt es hier einiges zu sehen: Am 2. Februar zum Beispiel, wird die Candelaria gefeiert. Am 25. April findet die Romeria de San Marcos auf einem Feld außerhalb des Ortes statt.

    Am Ostersamstag wird die Cencerrada ausgerichtet, eine Fiesta, bei der die jungen Leute des Ortes durch die Straßen Alfarnatejos rennen und dabei zum Klang der Kirchenglocken die Kuhglocken (span. cencerro) erklingen lassen.

    Im Mai ist dann die Romeria de San Isidro dran. Im Juni wird mit der Feria de Sabar die Heilige Nuestra Señora del Carmen geehrt. Und am 29. September werden der Santo Cristo de Cabrilla und San Miguel in einer Prozession durch den Ort getragen.

    GASTRONOMIE

    Zu den wohl beliebtesten Gerichten in Alfartanejo gehört die olla de cocido, ein Eintopfgericht, das mit den besten Kichererbsen der Provinz Málaga zubereitet wird. Typisch für diese Region sind auch die sopas cachorreñas mit herben Orangen, choto al ajillo (Zicklein mit Knoblauch), chivo frito (gebratene Ziege), die ensalada con hierbabuena y ajos (Salat mit Minze und Knoblauch), die saina (eine Süßspeise mit Öl, Mehl, Milch, Zucker, Minze und gebratenem Brot) und die migas (geröstetes Brot mit Knoblauch und Wurstwaren), die mit saisonalem Obst serviert werden.

  • Geschichte

    In Alfarnatejo konnten menschliche Spuren seit der Vorgeschichte nachgewiesen werden. Dies bezeugen archäologische Funde aus der Jungsteinzeit in den Schluchten des Flusses Sabar und über 5.000 Jahre alte Gebrauchsgegenstände in der Gómer-Schlucht. Die eigentlichen Ursprünge dieses Orts in der Axarquía sind jedoch vermutlich in der Epoche der Maurenherrschaft anzusiedeln. Am Fluss Sabar erhob sich auf der Anhöhe Alto del Fraile vormals eine Festung, in deren Umgebung ein Gehöft entstand, das nach Ansicht von Geschichtsforschern wohl der Ursprung von Alfartanejo war.

    Im Buch der Kapitulationsprotokolle des Rats von Málaga findet sich ein Dokument vom 15. Juni 1492, in dem ein Hinweis auf die Gemeinde erfolgt. Auch Unterlagen über die erste, 1553 in der Gemeinde durchgeführte Volkszählung sind erhalten. 16 Jahre später wurde Alfarnatejo nach dem gescheiterten Aufstand von Frigiliana von den Mauren zerstört und niedergebrannt, als diese sich in Richtung Granada zurückzogen.

    Zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert standen Alfarnatejo und Alfarnate unter ein und derselben Verwaltung, bis schließlich eine Trennung der beiden Gemeinden erfolgte. Die Tatsache, dass unter der gleichen Bezeichnung (Puebla de los Alfarnates) zwei Gemeinden mit einer gewissen Autonomie zusammengefasst wurden, stellte keinen der beiden Orte zufrieden und sorgte für Rivalität zwischen den jeweiligen Einwohnern.

    Neben ihrer gemeinsamen Geschichte besitzen Alfarnatejo und Alfarnate die gleiche einzigartige Umgebung, eine ähnliche Gastronomie und verwandte Traditionen. Außerdem dienten beide Orte im 19. Jahrhundert als Unterschlupf von Wegelagerern oder „bandoleros".

Weitere Informationen

Eigenschaften

  • Einwohner (501-1.000)
  • Innenbereich

Karte und Wegbeschreibung

Setzen Sie Ihre Erfahrungen an der Costa del Sol...

Mein Reiseführer 0

Tú haces tu propio viaje.

Clica en In meinen Reiseführer aufnehmen y añade un destino a tu guia.

  Email Page
© 2018 Turismo y Planificación Costa del Sol S.L.U. Alle Rechte vorbehalten
  • Turismo y Planificación
  • Costa del Sol S.L.U.
  • Plaza de la Marina n4
  • 29015 Málaga
  • Tel: +34952126272
  • Fax: +34952225207
  • info@costadelsol.travel